Ausblenden ausblenden
 Menu oberhalb, bitte scrollen

Von dieser Art sind uns in der Schweiz bisher 12 Hybride bekannt.

Anmerkung zu diesen Hybriden:
D. majalis ist tetraploid, hat also selber schon eine grosse Variationsbreite. Dies erschwert die definitive Zuordnung der interspezifischen Hybriden. Noch schwieriger wird es natürlich, wenn auch der zweite Elternteil tetraploid ist.


1) Coeloglossum viride x Dactylorhiza majalis

Bild des Hybrides
Fotos Christophe Boillat, 11.7.2013

Keine oder nur sehr wenige aktuelle / ältere Daten.
Verbreitungskarte dieses Hybrides nicht relevant.

 


Diaschau Coeloglossum viride x Dactylorhiza majalis

Klicken in die Bilder öffnet die Diaschau.







2) Dactylorhiza cruenta x D. majalis

Bild des Hybrides
Foto Roland Wüest, 12.06.2011

Verbreitungskarte
Verbreitungskarte
Klicken in die Grafik vergrössert die Abbildung.


Beschreibung des Hybrides

Interspezifische Hybride, die beim Aufeinandertreffen ihrer beiden Elternarten sporadisch auftritt, vor allem im Engadin. Habitus kräftiger und Infloreszenz länger als bei reiner Dactylorhiza cruenta. Laubblätter ausgeprägter als bei reiner Dactylorhiza cruenta; Oberseite stark gefleckt und Andeutung der von reiner Dactylorhiza cruenta stammenden unterseitigen Befleckung. Blüten kleiner und Mittellappen der Lippe stumpfer als bei reiner Dactylorhiza majalis.

Hybrid mit D. majalis var. alpestris Einzelblüten grösser und Lippe breiter als bei reiner Dactylorhiza cruenta; Mittellappen der Lippe nur schwach ausgebildet. Genaue Bestimmung dieser Hybride nur anhand des majalis-Elternteils (klassische Form oder var. alpestris) möglich.

 


Diaschau Dactylorhiza cruenta x D. majalis

Fotos Eltern am Standort aufgenommen.

Klicken in die Bilder öffnet die Diaschau.







3) Dactylorhiza fuchsii x D. majalis

Bild des Hybrides
Fotos Roland Wüest, 5.6.2011

Verbreitungskarte
Verbreitungskarte
Klicken in die Grafik vergrössert die Abbildung.


Beschreibung des Hybrides

Interspezifische Hybride, die beim Aufeinandertreffen ihrer beiden Elternarten häufig, nicht selten sogar in Überzahl, auftreten kann. Habitus schlanker, Infloreszenz meistens kürzer und Laubblätter schlichter als bei reiner Dactylorhiza majalis. Blüten dunkler rot als bei Tieflandform der reinen Dactylorhiza fuchsii und im Allgemeinen grösser.
Dieser Hybrid kann auch in einer Gebirgsform auftreten.

 


Diaschau Dactylorhiza fuchsii x D. majalis

Das letzte Bild vor den Gebirgsform zeigt von links nach rechts den Hybrid mit seinen Eltern.
Gebirgsform: Fotos Eltern am Standort aufgenommen.

Klicken in die Bilder öffnet die Diaschau.







4) Dactylorhiza incarnata x D. majalis

Bild des Hybrides
Fotos Roland Wüest, 19.05.2012

Verbreitungskarte
Verbreitungskarte
Klicken in die Grafik vergrössert die Abbildung.


Beschreibung des Hybrides

Interspezifische Hybride, die beim Aufeinandertreffen ihrer beiden Elternarten nicht selten, manchmal sogar in Überzahl, auftreten kann. Habitus eine Spur schlanker und Infloreszenz etwas länger als bei reiner Dactylorhiza majalis. Laubblätter länger, schmaler und zugespitzter als bei reiner Dactylorhiza majalis, oberseitige Befleckung von Dactylorhiza majalis vorhanden. Blüten dunkler rot, grösser und Seitenlappen der Lippe ausgeprägter als bei reiner Dactylorhiza incarnata.

 


Diaschau Dactylorhiza incarnata x D. majalis

Fotos Eltern am Standort des ersten Hybrides aufgenommen.

Klicken in die Bilder öffnet die Diaschau.







5) Dactylorhiza lapponica x D. majalis

Bild des Hybrides
Foto Roland Wüest, 3.7.2014

Verbreitungskarte
Verbreitungskarte
Klicken in die Grafik vergrössert die Abbildung.


Beschreibung des Hybrides

Interspezifische Hybride, die beim Aufeinandertreffen ihrer Elternarten wohl eher selten auftritt (trotzdem wurde er häufig gemeldet, vgl. Verbreitungs­karte). Habitus kräftiger, Laubblätter breiter, Infloreszenz länger, dicht- und reichblütiger und Einzelblüten grösser als bei reiner Dactylorhiza lapponica.

 


Diaschau Dactylorhiza lapponica x D. majalis

Nur ein Elternteil (D. majalis) am Standort aufgenommen.
D. majalis, traunsteineri und lapponica sind Tetraploiden. Sie sind bereits aus einer Kreuzung zwischen den Arten der "Gruppe incarnata" (incarnata, cruenta, ochroleuca) mit der "fuchsii Gruppe" (fuchsii, saccifera) abgeleitet. Dieser Hybrid ist möglich, aber es ist sehr schwer zwischen Variantenreichtum der Eltern und Ausbildung des "echten" Hybrides zu unterscheiden.

Klicken in die Bilder öffnet die Diaschau.


Anmerkung zu diesem Hybrid:
Achtung: D. majalis und D. lapponica haben selber schon eine grosse Variationsbreite, deshalb zu häufig gemeldet?






6) Dactylorhiza maculata x D. majalis

Anmerkung zu diesem Hybrid: 2 Fundmeldungen.






7) Dactylorhiza majalis x D. sambucina

Bild des Hybrides
Fotos Ruedi Peter

Keine oder nur sehr wenige aktuelle / ältere Daten.
Verbreitungskarte dieses Hybrides nicht relevant.


Beschreibung des Hybrides

Interspezifische Hybride, die auf Bergwiesen mit feuchten Stellen beim Aufeinandertreffen ihrer beiden Elternarten selten auftritt. Oberseitige Laubblattbefleckung von Dactylorhiza majalis in abgeschwächter Form vorhanden. Im Gegensatz zu reiner Dactylorhiza majalis Stängel im oberen Teil nur schwach purpurn überlaufen. Blüten leuchtender rot als bei reiner Dactylorhiza majalis; schwache Punktierung auf den seitlichen Sepalen wie bei reiner Dactylorhiza majalis; Lippe breiter und intensiver gezeichnet als bei reiner Dactylorhiza sambucina.

 


Diaschau Dactylorhiza majalis x D. sambucina

Fotos beider Eltern und Hybrid von Roland Wüest am gleichen Standort aufgenommen (Frankreich). Maria Merz fand in der Schweiz 2 Hybrid-Pflanzen nebeneinander; vom gleichen Standort stammen ihre beiden sambucina Aufnahmen.

Klicken in die Bilder öffnet die Diaschau.







8) Dactylorhiza majalis x D. savogiensis

Bild des Hybrides
Fotos Roland Wüest, 13. Juli 2010

Keine oder nur sehr wenige aktuelle / ältere Daten.
Verbreitungskarte dieses Hybrides nicht relevant.


Beschreibung des Hybrides

Interspezifische Hybride, die beim Aufeinandertreffen ihrer beiden Elternarten aufgrund der Rarität von Dactylorhiza savogiensis sehr selten auftritt. Habitus robuster, aber gedrungener als bei reiner Dactylorhiza savogiensis. Infloreszenz deutlich lockerer als bei reiner Dactylorhiza majalis ssp. alpestris und Laubblätter länger, schmaler und zugespitzter. Blüten dunkler rot als bei reiner Dactylorhiza savogiensis und Blütenlippe schmaler als bei reiner Dactylorhiza majalis. Brakteen stark ausgeprägt wie bei reiner Dactylorhiza majalis.

 


Diaschau Dactylorhiza majalis x D. savogiensis

Nur das Fotos der D. savogiensis am Standort aufgenommen. D. majalis var. alpestris war schon sehr abblühend.

Klicken in die Bilder öffnet die Diaschau.


Anmerkung zu diesem Hybrid: keine Meldung dieses Hybrides in der Datenbank






9) Dactylorhiza majalis x D. traunsteineri

Bild des Hybrides
Foto Roland Wüest, 21.6.2014

Verbreitungskarte
Verbreitungskarte
Klicken in die Grafik vergrössert die Abbildung.


Beschreibung des Hybrides

Interspezifische Hybride, die beim Aufeinandertreffen ihrer beiden Elternarten sporadisch auftritt. Habitus zierlicher und Infloreszenz kürzer und lockerer als bei reiner Dactylorhiza majalis. Laubblätter schmaler und steiler aufwärts gerichtet als bei reiner Dactylorhiza majalis.

 


Diaschau Dactylorhiza majalis x D. traunsteineri

Fotos Eltern am Standort aufgenommen.

Klicken in die Bilder öffnet die Diaschau.


Anmerkung zu diesem Hybrid:
Achtung: D. majalis und D. traunsteineri haben selber schon eine grosse Variationsbreite, deshalb zu häufig gemeldet?






10) Dactylorhiza majalis x Gymnadenia conopsea

Bild des Hybrides
Fotos Ruedi Peter

Verbreitungskarte
Verbreitungskarte
Klicken in die Grafik vergrössert die Abbildung.

 


Diaschau Dactylorhiza majalis x Gymnadenia conopsea

Der lange und dünne Sporn ist typisch für diese Kreuzung. Die Lippenform und die Zeichnung zeigt die typischen Merkmale von D. majalis.

Klicken in die Bilder öffnet die Diaschau.







11) Dactylorhiza majalis x Gymnadenia odoratissima

Bild des Hybrides
Fotos Christophe Boillat, 18.7.2008

Keine oder nur sehr wenige aktuelle / ältere Daten.
Verbreitungskarte dieses Hybrides nicht relevant.


Beschreibung des Hybrides

Dieser Hybrid wurde von Christophe und Vincent Boillat in L'Orchidophile 185 (2010) Vol.41(2): 103 (Photo + Erstbeschr.) veröffentlicht.

 


Diaschau Dactylorhiza majalis x Gymnadenia odoratissima

Klicken in die Bilder öffnet die Diaschau.







12) Dactylorhiza majalis x Nigritella rhellicani

Bild des Hybrides

Keine oder nur sehr wenige aktuelle / ältere Daten.
Verbreitungskarte dieses Hybrides nicht relevant.

 


Diaschau Dactylorhiza majalis x Nigritella rhellicani

Klicken in die Bilder öffnet die Diaschau.


Anmerkung zu diesem Hybrid: Sehr seltener Hybrid.







Seitenanfang



Impressum & Datenschutz | Kontakt | Mail Webmaster | AGEO © 2021

Aktualisiert 09. 02. 2021

AGEO Logo www.ageo.ch Der Ausdruck der umfangreichen Bildern ist deaktiviert.