Ausblenden ausblenden
 Menu oberhalb, bitte scrollen

Epipactis helleborine

Schweizer Orchidee des Jahres 2010

Breitblättrige Stendelwurz

Epipactis à larges feuilles

Elleborine comune

Klicken in die Bilder öffnet die Diaschau.

zu der Verbreitungskarte | Glossar der Fachbegriffe

wissenschaftlicher Name Gemäss Info Flora:        Epipactis helleborine (L.) Crantz
Gemäss The Plant List:  Epipactis helleborine (L.) Crantz
Details zur Taxonomie Info FloraUnter "wissenschaftlicher Name" führen die Links auf eindeutige Arten/Unterarten bei Info Flora, in dieser Rubrik auf dortige übergeordnete Einträge (z.B. aggr.).
Info Flora bzw. Flora Helvetica (Aufl. 6) fasst mehrere Kleinarten unter Epipactis helleborine aggr. zusammen (siehe auch Gattung Epipactis ).
Volksnamen (d, fr, i) vergleiche Nomenklatur Info Flora
Blütezeit Ende Juni bis Anfang September
Hauptmerkmale Prototyp aller Stendelwurzarten, kenntlich an den abstehenden, eiförmig-lanzettlichen, stark geaderten Laubblättern sowie den zahlreichen, weit geöffneten, abstehenden bis leicht hängenden Blüten.
Beschreibung Schlanke, an sonnigen Lagen kräftige, hochwüchsige Pflanze, 20 - 110 cm hoch. Laubblätter 4 - 12, eiförmig bis lanzettlich, abstehend, stark geadert, nach oben kleiner werdend, an sonnigen Standorten Laubblätter am Grund konzentriert. Blütenstand bis 35 cm lang, mit zahlreichen gut 1 cm grossen, weit öffnenden Blüten. Blütenfarbe grünlich, meist rot oder violett überlaufen. Lippe zweigliedrig, Hypochil innen oliv bis dunkelbraun, nektarführend, Epichil weisslich, rot oder hellviolett überlaufen, breit dreieckig bis herzförmig mit zurückgebogener Spitze, am Grunde mit zwei glatten Höckern. Rostelldrüse funktionstüchtig, allogam.
Ähnliche Arten Problematisch ist die Blütenfarben-Variabilität von fast weiss bis dunkelviolett, zu achten ist auf Anzahl und Form der Laubblätter sowie auf den durchschnittlich weiten Übergang zwischen Hypochil und Epichil.
Biotop Nadel- und Laubmischwälder, an Waldwegen, bevorzugt auf trockenen, lockeren und kalkreichen Böden.
Verbreitung Verbreitet in der ganzen Schweiz.
Häufigkeit, Gefährdung Anpassungsfähig, wenig gefährdet. Im Mittelland gebietsweise relativ selten.
Gemäss Roter Liste 2016 als "nicht gefährdet" eingestuft.
Status (Rote Liste 2016) und Schutzstatus(Quelle Info Flora)

Verbreitungskarte Höhenverbreitung
Verbreitungskarte und Höhenverteilung. Klicken in die Grafiken vergrössert die Abbildungen.

 

Legende: Kontaktperson Ruedi Irniger
Symbol Angaben vor 1950 (meist aus der Literatur), Symbol Angaben von 1950 bis 1974
Symbol Angaben von 1975 bis 2008, Kreis gefüllt Angaben ab 2009
A Angepflanzt (angesalbt), ? zweifelhafte Meldung, zu überprüfen

schwarze Symbole: AGEO-Daten
grüne Symbole: Fremddaten von Info Flora und FILAGO (ab 1990), FloZ (Flora des Kantons Zürich), CVB (Cercle vaudois de botanique)
rote Symbole:   Daten der SOG-RF/Q-Kartierung von Walter Schmid ohne Koordinaten, Stand 31.12.97 (siehe "Journal Europäischer Orchideen" Heft 4, 1998)


Seitenanfang



Impressum & Datenschutz | Kontakt | Mail Webmaster | AGEO © 2019

Aktualisiert 20. 01. 2019

AGEO Logo www.ageo.ch Der Ausdruck der umfangreichen Bildern ist deaktiviert.