Ausblenden ausblenden
 Menu oberhalb, bitte scrollen

Dactylorhiza incarnata subsp. incarnata


Fleischrote Fingerwurz

Orchis incarnat

Orchide palmata

Klicken in die Bilder öffnet die Diaschau.

zu der Verbreitungskarte | Glossar der Fachbegriffe

wissenschaftlicher Name Info Flora:               Dactylorhiza incarnata (L.) Soo
World Flora online:  Dactylorhiza incarnata (L.) Soo
Details zur Taxonomie Info FloraUnter "wissenschaftlicher Name" führen die Links auf eindeutige Arten/Unterarten bei Info Flora, in dieser Rubrik auf dortige übergeordnete Einträge (z.B. aggr.).
Info Flora bzw. Flora Helvetica (Aufl. 6) fasst 2 Unterarten unter Dactylorhiza incarnata (L.) Soó zusammen.
Volksnamen (d, fr, i) vergleiche Nomenklatur Info Flora

Um besser zwischen Orchis- und Dactylorhiza-Arten unterscheiden zu können, bevorzugt die AGEO als deutschen Namen "Fingerwurz" gegenüber "Knabenkraut".
Blütezeit Anfang Mai bis Ende Juli
Hauptmerkmale Gekielte bis gefaltene Laubblätter, die oberen mit nach innen gebogener Spitze, kleine fleischfarbene Blüten.
Beschreibung Kräftige, schlanke, mittelhohe Pflanze, 25 - 60 cm. Stängel dick, hohl, oben kantig, saftig grün, Laubblätter 3 - 7, grün bis gelbgrün, schmal lanzettlich, straff aufwärts gerichtet bis leicht zurückgebogen, ungefleckt (oberseits gefleckt bei Varietät 'haematodes', ober- und unterseitig gefleckt bei Varietät 'hyphaematodes'), obere Laubblätter mit nach innen gebogener Spitze. Blütenstand zylindrisch, viel- und dichtblütig mit 10 - 40 relativ kleinen Blüten, Tragblätter gross, grün, oft rotbraun überhaucht. Blütenfarbe hell bis dunkel fleischfarbig, selten hellrosa. Lippe ziemlich schmal, leicht dreilappig, mit vorgezogenem Mittellappen, Seitenlappen oft nach unten gebogen, hellerer Mittelteil der Lippe mit Schleifenmuster, Sporn konisch, waagrecht bis leicht abwärts gebogen.
Dactylorhiza incarnata gelangt auf den Schweizer Nasswiesen und Flachmooren da und dort in zwei Schüben zur Blüte. Die Differenzen zwischen den zwei Phänotypen sind so deutlich, dass eine taxonomische Trennung gerechtfertigt scheint. Das Verbreitungsgebiet der spätblühenden Unterart ist erst ungenügend bekannt.
Unterart D. incarnata subsp. pulchella (pulchellus=niedlich): die Blütezeit setzt am selben Standort mindestens 3-4 Wochen später ein; der Habitus ist ausgesprochen schlank; der Wuchs kaum höher als 40 cm; die Laubblätter sind lang, schmal, gefaltet und sehr steil aufwärts gerichtet; der Blütenstand ist relativ kurz, zuerst extrem kegelförmig, dann eiförmig; zu Beginn der Blütezeit wird er von den oberen Laubblättern weit überragt; die Blütenfarbe ist intensiv rot bis rotpurpurn, zu den Bildern
(Quelle pulchella: Hans R. Reinhard, Peter Gölz, Ruedi Peter, Hansruedi Wildermuth, Die Orchideen der Schweiz und angrenzender Gebiete, Fotorotar AG, Druck und Verlag, 1991).
Ähnliche Arten Albinos der Fleischroten Fingerwurz können mit der Strohgelben Fingerwurz verwechselt werden, welche aber dem Stängel eng anliegende Laubblätter und im Zentrum der Lippe immer gelbe Färbung hat.
Biotop Feuchte bis nasse, moorige Wiesen, Flachmoore, Schilfbestände, Bruchwälder, auf basenreichen, stickstoffarmen Böden.
Verbreitung Zerstreut in der ganzen Schweiz, dabei verbreitet in der Nordostschweiz.

Verbreitungskarte

Datenstand AGEO-Daten 28.2.2022, Info Flora-Daten 13.1.2022.
Die Verbreitungskarten werden im Normalfall einmal pro Jahr aktualisiert.
Klicken in die Grafik vergrössert die Abbildung.
Häufigkeit, Gefährdung Gebietsweise häufig, gefährdet durch in Moore einsickernde Gülle oder unterlassene Mahd.
Gemäss Roter Liste 2016 als "potentiell gefährdet" eingestuft.
Status (Rote Liste 2016) und Schutzstatus (Quelle Info Flora)

Basierend darauf ein Überblick zur Gefährdung aller Arten:
Verbreitungskarten hinterlegt mit Regionaler Roter Liste in alphabetischer Reihenfolge.



Seitenanfang



Impressum & Datenschutz | Kontakt | Mail Webmaster | AGEO © 2022

Aktualisiert 09. 02. 2021

AGEO Logo www.ageo.ch Der Ausdruck der umfangreichen Bildern ist deaktiviert.