Ausblenden ausblenden
 Menu oberhalb, bitte scrollen

Epipactis placentina

Piacenza-Stendelwurz

Épipactis de Plaisance

Elleborina di Piacenza

Klicken in die Bilder öffnet die Diaschau.

zu der Verbreitungskarte | Glossar der Fachbegriffe

wissenschaftlicher Name Gemäss Info Flora:        Epipactis placentina Bongiorni & P. Grünanger
Gemäss The Plant List:  Epipactis placentina Bongiorni & P. Grünanger
Details zur Taxonomie Info FloraUnter "wissenschaftlicher Name" führen die Links auf eindeutige Arten/Unterarten bei Info Flora, in dieser Rubrik auf dortige übergeordnete Einträge (z.B. aggr.).
Info Flora bzw. Flora Helvetica (Aufl. 6) fasst mehrere Kleinarten unter Epipactis helleborine aggr. zusammen (siehe auch Gattung Epipactis ).
Volksnamen (d, fr, i) vergleiche Nomenklatur Info Flora
Blütezeit Anfang bis Ende Juli
Hauptmerkmale Unterstes Tragblatt mit auffällig herzförmigem Ansatz, Sepalen grünlich mit rosa überlaufenem Rand, Lippe rötlich, dreieckig.
Beschreibung Schlanke, mittelgrosse Pflanze, 10 - 40 cm hoch. Laubblätter 3 - 5, spitz eiförmig, am Rande gewellt, abstehend, erstes Tragblatt mit breitem Ansatz. Blütenstand locker mit bis zu 30 Blüten, diese klein bis mittelgross, hängend, glockig bis weit geöffnet, Sepalen schmal, grünlich, am Rande rosa überlaufen, Petalen schmal, dunkler rosa als die Sepalen. Lippe zweigliedrig, Hypochil aussen weisslich, innen dunkelrosa, nektarführend, die Ränder nach aussen gebogen, Epichil kräftig rosa, dreieckig, wenig zurückgeschlagen, an der Basis mit schwachen Wülsten, Durchgang vom Hypochil zum Epichil weit. Rostelldrüse fehlt, autogam.
Ähnliche Arten Epipactis muelleri hat hellgrüne bis weisslich gelbe Blütenfarbe, die Epipactis atrorubens dunklere purpurrote Blütenfarbe und ein Epichil mit gekräuselten Höckern.
Biotop Warme Föhren-Eicherwälder, lichte Laubmischwälder.
Verbreitung Erst 1999 in der Schweiz entdeckt, bisher nur im Alpenrheintal an südexponierten Standorten auf trockenen Hangschuttböden aus Bündner Kalkschiefer festgestellt.
Häufigkeit, Gefährdung Sehr selten, an Wegböschungen durch Mähen gefährdet.
Gemäss Roter Liste 2016 als "stark gefährdet" eingestuft.
Status (Rote Liste 2016) und Schutzstatus(Quelle Info Flora)

Verbreitungskarte Höhenverbreitung
Verbreitungskarte und Höhenverteilung. Klicken in die Grafiken vergrössert die Abbildungen.

 

Legende: Kontaktperson Ruedi Irniger
Symbol Angaben vor 1950 (meist aus der Literatur), Symbol Angaben von 1950 bis 1974
Symbol Angaben von 1975 bis 2008, Kreis gefüllt Angaben ab 2009
A Angepflanzt (angesalbt), ? zweifelhafte Meldung, zu überprüfen

schwarze Symbole: AGEO-Daten
grüne Symbole: Fremddaten von Info Flora und FILAGO (ab 1990), FloZ (Flora des Kantons Zürich), CVB (Cercle vaudois de botanique)
rote Symbole:   Daten der SOG-RF/Q-Kartierung von Walter Schmid ohne Koordinaten, Stand 31.12.97 (siehe "Journal Europäischer Orchideen" Heft 4, 1998)


Seitenanfang



Impressum & Datenschutz | Kontakt | Mail Webmaster | AGEO © 2019

Aktualisiert 20. 01. 2019

AGEO Logo www.ageo.ch Der Ausdruck der umfangreichen Bildern ist deaktiviert.