Ausblenden ausblenden
 Menu oberhalb, bitte scrollen

Orchis provincialis


Provence-Knabenkraut

Orchis de Provence

Orchide gialla

Klicken in die Bilder öffnet die Diaschau.

zu der Verbreitungskarte | Glossar der Fachbegriffe

wissenschaftlicher Name Info Flora:               Orchis provincialis Balb. ex Lam. & DC.
World Flora online:  Orchis provincialis Balb. ex Lam. & DC.
Volksnamen (d, fr, i) vergleiche Nomenklatur Info Flora
Blütezeit Mitte April bis Mitte Mai
Hauptmerkmale Gefleckte Laubblätter, gelbe Blüten, Lippe charakteristisch schafnasenartig herabgebogen.
Beschreibung Mittelgrosse, schlanke Pflanze, 15 - 35 cm hoch. Laubblätter schmal-lanzettlich, kräftig schwärzlich gefleckt, die unteren am Grunde rosettig gehäuft, die oberen in scheidige Stängelblätter übergehend. Blütenstand locker- und wenigblütig, Blüten mittelgross, hellgelb bis weisslich gelb, seitliche Sepalen steil aufgerichtet, leicht nach aussen gedreht, das mittlere mit den Petalen helmförmig zusammenneigend. Lippe dreilappig, schafnasenartig herabgebogen, im etwas dunkler gelben Zentrum meist mit rötlichen Flecken oder Punkten, Mittellappen länger als die leicht herabgeschlagenen Seitenlappen, Sporn stark aufwärts gebogen, Ende oft keulenförmig verdickt.
Ähnliche Arten Das Bleiche Knabenkraut hat ungefleckte, glänzende Blätter und eine flach ausgebreitene Lippe, die gelbe Form der Holunder-Fingerwurz sollte an den ungefleckten Laubblättern und den grossen, kräftigen Tragblättern als Fingerwurz ansprechbar sein.
Biotop Sonnige, buschige Hänge, Kastanienwälder, lichte Laubwälder.
Verbreitung In der Schweiz am Nordrand seiner mediterranen Verbreitung, heute nur im Südtessin neben einem Vorkommen am Comersee in Grenznähe.

Verbreitungskarte
Datenstand AGEO-Daten 15.7.2021, Info Flora-Daten 3.4.2021.
Die Verbreitungskarten werden im Normalfall einmal pro Jahr aktualisiert.
Klicken in die Grafik vergrössert die Abbildung.
Häufigkeit, Gefährdung Sehr selten, in der Schweiz nur eine verschwindene Population bei Sagno sowie eine kleine Population zwischen Locarno und Bellinzona (oberhalb der Magadino-Ebene ursprünglich teilweise angepflanzt).
Gemäss Roter Liste 2016 als "vom Aussterben bedroht" eingestuft.
Status (Rote Liste 2016) und Schutzstatus (Quelle Info Flora)



Seitenanfang



Impressum & Datenschutz | Kontakt | Mail Webmaster | AGEO © 2021

Aktualisiert 06. 02. 2021

AGEO Logo www.ageo.ch Der Ausdruck der umfangreichen Bildern ist deaktiviert.