Ausblenden ausblenden
 Menu oberhalb, bitte scrollen

Anacamptis pyramidalis subsp. pyramidalis


(Gewöhnliche) Spitzorchis

Orchis pyramidal

Orchide

Klicken in die Bilder öffnet die Diaschau.

zu der Verbreitungskarte | Glossar der Fachbegriffe

wissenschaftlicher Name Gemäss Info Flora:        Anacamptis pyramidalis (L.) Rich. subsp. pyramidalis
Gemäss The Plant List:  Anacamptis pyramidalis (L.) Rich.
Details zur Taxonomie Info FloraUnter "wissenschaftlicher Name" führen die Links auf eindeutige Arten/Unterarten bei Info Flora, in dieser Rubrik auf dortige übergeordnete Einträge (z.B. aggr.).
Info Flora bzw. Flora Helvetica (Aufl. 6) fasst 2 Unterarten unter Anacamptis pyramidalis (L.) Rich. zusammen. Unter diesem Namen wird auch die Subspezies Anacamptis pyramidalis subsp. tayanensis geführt.
Volksnamen (d, fr, i) vergleiche Nomenklatur Info Flora

Weitere gebräuchliche Volksnamen: 
Pyramidenorchis (d), Orchide piramidale (i)
Blütezeit Mitte Mai bis Mitte August
Hauptmerkmale Pyramidenförmiger Blütenstand (nur beim Aufblühen!), Längsleisten an der Lippenbasis am Sporneingang
Beschreibung Hochwüchsige und schlanke Pflanze, 20 - 50 cm hoch. Ungefleckte, oft rinnig gefaltete Laubblätter. Blütenstand beim Aufblühen pyramidenförmig (Name!), beim Abblühen verlängert eiförmig, dichtblütig. Blütenfarbe dunkel karminrot, purpurn, seltener rosa bis weisslich. Seitliche Sepalen abstehend, Petalen bilden mit dem mittleren Sepalum einen Helm. Lippe tief dreilappig, mit 2 Längsleisten an der Basis, langer Sporn.
Ähnliche Arten Die Langspornige Handwurz hat keine Längsleisten am Sporneingang und wie die Wohlriechende Handwurz einen verlängerten Blütenstand.
Biotop Magerwiesen, Halbtrockenrasen, Trockenrasen, lichte Föhren- und Eichenwälder, selten Strassenböschungen und Ränder von Feuchtwiesen, gern auf Kalk.
Verbreitung Im Genfer Seebecken, Unterwallis, am Neuenburger See, in den Juraketten bis zum Randen sowie im Rheintal von Flims bis Rugell FL verbreitet, sonst zerstreut, selten oder fehlend.
Häufigkeit, Gefährdung Zerstreut, oft wenige Pflanzen, welche nicht jedes Jahr zum Blühen kommen, viele ehemalige Standorte sind zerstört worden, scheint jedoch derzeit in Ausbreitung begriffen zu sein.
Gemäss Roter Liste 2016 ist die Varietät "tanayensis" als verletzlich eingestuft, die Normalform als potentiell gefährdet.
Status (Rote Liste 2016) und Schutzstatus (Quelle Info Flora)

Verbreitungskarte Höhenverbreitung
Verbreitungskarte und Höhenverteilung, Benennung nach "The Plant List". Klicken in die Grafiken vergrössert die Abbildungen.

 

Legende: Kontaktperson Ruedi Irniger
Symbol Angaben vor 1970 (meist aus der Literatur), Symbol Angaben von 1970 bis 1989
Symbol Angaben von 1990 bis 2009, Kreis gefüllt Angaben ab 2010
A Angepflanzt (angesalbt), ? zweifelhafte Meldung, zu überprüfen

schwarze Symbole: AGEO-Daten
grüne Symbole: Fremddaten von Info Flora und FILAGO (ab 1990), FloZ (Flora des Kantons Zürich), CVB (Cercle vaudois de botanique)
rote Symbole:   Daten der SOG-RF/Q-Kartierung von Walter Schmid ohne Koordinaten, Stand 31.12.97 (siehe "Journal Europäischer Orchideen" Heft 4, 1998)


Seitenanfang



Impressum & Datenschutz | Kontakt | Mail Webmaster | AGEO © 2020

Aktualisiert 15. 01. 2020

AGEO Logo www.ageo.ch Der Ausdruck der umfangreichen Bildern ist deaktiviert.