Ausblenden ausblenden
 Menu oberhalb, bitte scrollen

Dactylorhiza sambucina

Schweizer Orchidee des Jahres 2011/12

Holunder-Fingerwurz

Orchis à odeur de sureau

Orchide sambucina

Klicken in die Bilder öffnet die Diaschau.

zu der Verbreitungskarte | Glossar der Fachbegriffe

wissenschaftlicher Name Info Flora:               Dactylorhiza sambucina (L.) Soó
World Flora online:  Dactylorhiza sambucina (L.) Soó
Volksnamen (d, fr, i) vergleiche Nomenklatur Info Flora

Um besser zwischen Orchis- und Dactylorhiza-Arten unterscheiden zu können, bevorzugt die AGEO als deutschen Namen "Fingerwurz" gegenüber "Knabenkraut".
Blütezeit Anfang April bis Ende Juni
Hauptmerkmale Die Art tritt in 2 Farbvarianten auf: gelb mit roter Zeichnung und rot mit gelblicher Lippenbasis, Laubblätter ungefleckt, glänzend.
Beschreibung Niedrige bis mittelgrosse, robuste Pflanze, 10 - 30 cm. Stängel hohl, 4 - 7 saftig grüne, glänzende, ungefleckte Laubblätter. Blütenstand eiförmig, dicht- und reichblütig. Blütenfarbe gelb mit roten schleifenartigen Lippenpunkten oder purpurrot mit gelbem Lippengrund und roter Schleifenzeichnung, seitliche Sepalen zurückgeschlagen, das mittlere Sepalum mit den Petalen zusammenneigend. Lippe ganzrandig bis undeutlich dreilappig, breiter als lang, die Seitenlappen zurückgeschlagen, Sporn sehr dick, abwärts geschlagen, länger als der Fruchtknoten.
Ähnliche Arten Das Bleiche Knabenkraut hat keine roten Lippenpunkte, der Sporn ist länglich und aufwärts gebogen. Die Breitblättrige Fingerwurz hat in der Regel gefleckte Laubblätter und zeigt nie einen gelben Lippengrund.
Biotop Frische bis trockene Wiesen, Magerrasen, Bergwiesen, buschige Hänge, lichte Wälder, auf sauren bis schwach basischen Böden.
Verbreitung Fehlt heute (bis auf ein Gebiet) nördlich einer Linie Vallorbe - Niedersimmental - Hospental - Tujetsch (hier nur die rotblühende Form).

Verbreitungskarte
Datenstand AGEO-Daten 3.5.2021, Info Flora-Daten 3.4.2021.
Klicken in die Grafik vergrössert die Abbildung.
Häufigkeit, Gefährdung Im Wallis und Tessin noch häufig, sonst selten. Durch Düngung, Beweidung und intensive Bodennutzung (Skisportanlagen) bedroht.
Gemäss Roter Liste 2016 als "potentiell gefährdet" eingestuft.
Status (Rote Liste 2016) und Schutzstatus (Quelle Info Flora)



Seitenanfang



Impressum & Datenschutz | Kontakt | Mail Webmaster | AGEO © 2021

Aktualisiert 09. 02. 2021

AGEO Logo www.ageo.ch Der Ausdruck der umfangreichen Bildern ist deaktiviert.