Ausblenden ausblenden
 Menu oberhalb, bitte scrollen

Dactylorhiza traunsteineri


Traunsteiners Fingerwurz

Orchis de Traunsteiner

Orchide di Traunsteiner

Klicken in die Bilder öffnet die Diaschau.

zu der Verbreitungskarte | Glossar der Fachbegriffe

wissenschaftlicher Name Gemäss Info Flora:        Dactylorhiza traunsteineri (Rchb.) Soó
Gemäss The Plant List:  Dactylorhiza traunsteineri (Saut. ex Rchb.) Soó
Volksnamen (d, fr, i) vergleiche Nomenklatur Info Flora

Um besser zwischen Orchis- und Dactylorhiza-Arten entscheiden zu können, bevorzugt die AGEO als deutschen Namen "Fingerwurz" gegenüber "Knabenkraut".
Blütezeit Anfang Mai bis Ende Juli
Hauptmerkmale Dünner, oben purpurn überlaufener Stängel, lineal-lanzettliche, rinnig bis gefaltene Laubblätter, locker- und wenigblütig, aber ziemlich grosse Blüten.
Beschreibung Zierliche, schlanke Pflanze, 10 - 40 cm hoch. Stängel dünn, ausser in der Mitte kantig, im oberen Teil markig, rotviolett bis purpurn überlaufen, Laubblätter 3 - 5, steil aufwärts gerichtet bis schräg abstehend, lineal-lanzettlich, schwach gekielt, rinnig bis faltig, oberseits meist gefleckt. Blütenstand zylindrisch, locker- und wenigblütig mit 5 - 15 ziemlich grossen Blüten, diese violett bis purpurrot, die seitlichen Sepalen aufwärts gerichtet, das mittlere mit den Petalen zusammenneigend. Lippe dreilappig mit vorgezogenem Mittellappen, Lippenbasis aufgehellt, mit kräftigem Schleifenmuster, Sporn dick, horizontal bis leicht abwärts gebogen, etwas kürzer als der Fruchtknoten.
Ähnliche Arten Die Lappländische Fingerwurz ist auch locker- und wenigblütig, doch unterscheidet sie sich durch ihre breit-lanzettlichen, flachausgebreiteten Laubblätter sowie durch die kleineren Blüten von Traunsteiners Fingerwurz.
Hybridisiert gerne mit andern Fingerwurz-Arten, vor allem mit Breitblättriger Fingerwurz.
Biotop Hang- und Quellmoore, Flachmoore, auf kalkhaltigen oder basischen Böden.
Verbreitung In der Nordostschweiz verbreitet, sonst selten, ältere Angaben aus den Alpen beziehen sich möglicherweise auf die Lappländische Fingerwurz.
Häufigkeit, Gefährdung Durch Entwässerung und Düngung gefährdet.
Gemäss Roter Liste 2016 als "potentiell gefährdet" eingestuft.
Status (Rote Liste 2016) und Schutzstatus (Quelle Info Flora)

Verbreitungskarte Höhenverbreitung
Verbreitungskarte und Höhenverteilung, Benennung nach "The Plant List". Klicken in die Grafiken vergrössert die Abbildungen.

 

Legende: Kontaktperson Ruedi Irniger
Symbol Angaben vor 1970 (meist aus der Literatur), Symbol Angaben von 1970 bis 1989
Symbol Angaben von 1990 bis 2009, Kreis gefüllt Angaben ab 2010
A Angepflanzt (angesalbt), ? zweifelhafte Meldung, zu überprüfen

schwarze Symbole: AGEO-Daten
grüne Symbole: Fremddaten von Info Flora und FILAGO (ab 1990), FloZ (Flora des Kantons Zürich), CVB (Cercle vaudois de botanique)
rote Symbole:   Daten der SOG-RF/Q-Kartierung von Walter Schmid ohne Koordinaten, Stand 31.12.97 (siehe "Journal Europäischer Orchideen" Heft 4, 1998)


Seitenanfang



Impressum & Datenschutz | Kontakt | Mail Webmaster | AGEO © 2020

Aktualisiert 14. 01. 2020

AGEO Logo www.ageo.ch Der Ausdruck der umfangreichen Bildern ist deaktiviert.